Newsletter 015

01 Vollversammlung am 29.1. 2014
Wir haben den Termin auf 17:00 im Hotel Krone in Dornbirn fixiert. Den Vorarlberger Mitgliedern schicken wir den Termin anschließend auch als Outlook Eintrag. Wir versuchen den formalen Teil kurz zu halten um über die weitere Vorgehensweise der Vereinsausrichtung zu diskutieren. Da wir hier die Bandbreite von Auflösen bis Neuorientierung des Vereins gemeinsam entscheiden müssen, bitten wir heute schon alle Mitglieder sich dafür Zeit zu nehmen.  

02 Rückblick IGPHÖ Sitzung in Wels am 21.11. 2013
Gerhard Zweier und ich haben für Vorarlberg teilgenommen und  unser Konzept zur Neuorientierung der IGPH vorgestellt. Eine Mehrheit hat sich für eine Veränderung des Selbstverständnisses der IG Passivhaus ausgesprochen. Die formale Entscheidung über eine Neuausrichtung des Vereins wurde auf die folgende Vorstandssitzung am 12.12. verlegt.

03 Rückblick Vorstandssitzung am 27.11. 2013
Schwerpunktthema war auch hier vor allem die Diskussion über die Ansätze zur weiteren Vereinsentwicklung. Der Vorstand hat sich grundsätzlich für eine Neuorientierung des Vereins auf Basis des Vorarlberger Konzeptes ausgesprochen, sofern es dafür eine breite Unterstützung unserer Mitglieder bei der Vollversammlung gibt. Die derzeitigen Konzeptüberlegungen und das Protokoll stehen auf der internen Seite zum Download bereit.

04 Rückblick Strategiegespräch in Innsbruck am 3.12. 2013
Für die IGPHÖ hatten Robert Hetzl und ich ein Gespräch mit dem Strategieentwickler Hr. Poostchi zum Thema Neuorientierung des Dachverbandes und der Regionen. Wir haben mit ihm auf Basis unseres Konzeptes um seine Sichtweise gebeten. Für ihn ist das Konzept schlüssig und der Ansatz sich eine Systemebene höher mit einem breiteren Leistungsspektrum zu positionieren systemisch richtig.

05 Rückblick Ö-Vorstandssitzung in Salzburg am 10.12. 2013
Mit dabei für Vorarlberg waren Christof Drexel, Gerhard Zweier und ich. Wir hatten mit einem externen Moderator die grundsätzliche Neuausrichtung des Dachverbandes beschlossen, um sich von der engen Passivhausthematik zu lösen bzw. sich breiter aufzustellen. Von den regionalen Vertretern besteht eine grundsätzliche Bereitschaft die neue Dachorganisation zu unterstützen, sofern dies auch die Mitglieder in den Regionen beschließen. Da sich nicht alle Landesorganisationen für eine Namensänderung gewinnen lassen, wird nach heutigem Stand Tirol und Steiermark ihre regionale Vereinsbezeichnung beibehalten.

last update 16.07.2018