Best Practice Projekte

Passivhaus Zeppelinstraße 14a, Graz

Foto: GWS

Gegenständliches Projekt ist ein Übertragungsbauvorhaben der Stadt Graz, bei welchem die GWS Mietwohnungen errichtet und das Wohnungsamt der Stadt Graz das Einweisungsrecht hat. Das zu bebauende Grundstück liegt südlich vom Grazer Zentralfriedhof und wird zweiseitig von Gewerbegrundstücken (Stahlgroßhandel und Spedition mit 24h Betriebsstättengenehmigung) sowie allgemeinem Wohngebiet (durchwegs Einfamilienhäuser) umschlossen. Der Teil des Grundstücks zur Spedition hin ist als Gewerbegebiet ausgewiesen und wird dieser Bereich für die oberirdisch zu errichtende Hochgarage und zeitgleicher Abschirmung der dahinter liegenden Wohnanlage und allgemeinem Wohngebiet verwendet. Im Vorfeld wurde ein 1-stufiges Gutachterverfahren (Wettbewerb) ausgeschrieben. Das Siegerprojekt umfasst sieben Häuser, wovon zwei Punkthäuser im Innenhof sowie fünf langgestreckte Häuser außen zu den angrenzenden Straßenzügen geplant wurden. Insgesamt werden 91 Wohnungen mit Wohnflächen von rund 37 bis 89 m2 als Zwei- bis Vierzimmerwohnung bzw. betreutes Wohnen errichtet. Alle Häuser sind nicht unterkellert und sind dieKellerersatzräume in der Hochgarage untergebracht. Ebenfalls befindet sich am Dach der Hochgarage die zentrale Solaranlage mit dem Pufferspeicher und Fernwärmeanschluss für die zentrale Wärmeversorgung sowie eine dem Sonnenstand mitführende Photovoltaikanlage. Jedes Haus erhält einen Technikraum im Erdgeschoss, in welchem das zentrale Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung, Fernwärme- und Wasseranschluss vorhanden sind. Die Häuser haben sehr kompakte Gebäudehüllen und werden die Balkone als eigene Bauteile beinahe Wärmebrückenfrei vor die Gebäude gesetzt. Die Häuser werden in Massivbauweise (Ziegel- und Mantelbetonbauweise) bzw. die nicht tragenden Innenwände in Leichtbauweise errichtet. Die Dämmung unter der Fundamentplatte erfolgt mittels Glasschaumschotter, an der Fassade mittels Wärmedämmverbundsystem und der letzten Geschossdecke als extensiv begrüntes Warmdach. Die Fenster sind als Kunsstoffenster mit Dreifachverglasung vorgesehen. Die Zu- und Abluft wird im Stiegenhaus über das Gebäude verteilt und in den Wohnungen an der Deckenunterseite unter abgehängten Decken geführt. Bei der Zuluft wird nur die Wärme aus der Abluft zurückgewonnen, eine Nachheizung erfolgt nicht. Die Beheizung der Wohnungen erfolgt mittels konventioneller Radiatoren. Die Wohnungen werden schlüsselfertig errichtet und wurde bei der Ausstattung der Wohnungen darauf Bedacht genommen, diese bei einem Mieterwechsel so kostengünstig als möglich erneuern zu können.

Bauherrschaft
GWS - Alpenländische Gesellschaft für Wohnungsbau und Siedlungswesen m.b.H.
Architektur
Neu und Plan-Architektur
Fertigstellung
2014
Bewertung
klimaaktiv 927 Punkte
Adresse
Zeppelinstraße 14a, 8955 Graz, Steiermark
last update 22.07.2017