Aktuelle Informationen

Das war die Veranstaltung am 22. März 2017
STATE OF THE ART Gesundes Heizen und Kühlen im Wohlfühlraum

Laut Duden beschreibt STATE OF THE ART den „neuesten Stand der Technik“. Die Firma KERSCHBAUM ist bekannt dafür, immer auf dem neuesten Stand der Technik zu sein. KERSCHBAUM und sein Systempartner HARREITHER, Entwickler und Hersteller von Flächenheiz- und Kühlsystemen, Wärmepumpen und des Home-Managementsystems „Universum“ luden deshalb am 22. 3. 2017 zu einem Erfahrungsaustausch über die Wirksamkeit behaglicher Heiz- und Kühlsysteme in den WOHLFÜHLRAUM am Franz Josef Kai 41.

Gebäude haben die Aufgabe, nicht nur energiesparend, sondern sozial, gesund, ökologisch, behaglich und komfortabel zu sein. Genau aus diesem Grund wurde die IG Passivhaus vor über 3 Jahren in Plattform INNOVATIVE GEBÄUDE umbenannt und hat das sogenannte 6 Säulenmodell entwickelt. Das Installationsunternehmen Kerschbaum in Stetten bei Korneuburg - seit langem Mitglied der Plattform Innovative Gebäude - hat es sich zur Aufgabe gemacht, nicht nur technisch einwandfreie, sondern auch komfortable, umweltfreundliche und behagliche Haustechnik anzubieten.

Die Firma Harreither ist ein österreichisches Unternehmen und steht für seine innovativen Systementwicklungen, wie z. B. das einzigartige Ovalrohr oder die leistungsstärkste Klimadecke Österreichs. Nicht nur die perfekten Verlegemöglichkeiten, die optimierte Wärmeabgabe und das große Netz an Harreither-Systempartnern, ausgebildet in der Harreither-Akadamie, zeichnen das Unternehmen aus, sondern auch die erweiterte Vollgarantie und die gelebte Philosophie. Firmenchef Raimund Harreither beschreibt diese so:

Wir alle sind auf der Suche nach Ausgeglichenheit, nach Balance von Körper, Geist und Seele. Unser Bedürfnis nach Wohlbefinden erstreckt sich weit über die rein körperlichen Aspekte hinaus.“

Und „Behaglichkeit“ ist auch das Stichwort, wenn man im WOHLFÜHLRAUM der Fa. Harreither sitzt und spürt wie Oberflächentemperatur und Lufttemperatur zusammen ein angenehmes Raumklima bewirken. Christian Berger-Steiner von Fa. Harreither berichtet: „Die Menschen fragen immer nach der Lufttemperatur. Diese ist aber alleine nicht ausschlaggebend.“ Es kommt immer auf das optimale Verhältnis von Oberflächen- zu Lufttemperatur an. Flächenheiz- und Kühlsysteme sind da natürlich wesentlich behaglicher als punktuelle Wärmequellen. Berger-Steiner weiter: „Die vergangenen 20 Sommer waren durchwegs als heiß zu bezeichnen. Daher wird immer öfter über Kühlung nachgedacht. Klimaanlagen sind da weder ökonomisch noch gesundheitlich das Gelbe vom Ei:“

Aber wie ist es mit dem Preis? Heute muss ja alles „leistbar“ sein. Auch da liegt Harreither vorne. Durch die größere Wärmeabgabefläche des Ovalrohres kann z. B. die Wärmepumpe mit geringerer Vorlauftemperatur betrieben werden, was insgesamt zu einem geringeren Energieverbrauch führt. Nach Berechnungen von Installateur Kerschbaum amortisieren sich die höheren Kosten innerhalb von etwa 6 Jahren, man erspart sich also in Wahrheit jährlich Heizkosten. Somit ist an diesem Nachmittag spürbar geworden, dass es wie immer auf die gesamthafte Betrachtung ankommt.

Noch einmal Firmenchef Raimund Harreither:

Gesunde Strahlungswärme in Verbindung mit der Gewissheit, in der Haustechnik für die nächsten Jahrzehnte vorgesorgt zu haben - dafür haben wir mehr als 30 Jahre hart gearbeitet.“

Fa. Ing. Heinrich Kerschbaum, 2100 Stetten, www.kerschbaum.net

Fa. Harreither, 3334 Gaflenz, www.harreither.com

DI Heinrich Schuller
creative director
ATOS ARCHITEKTER
Architektur mit Leib und Seele
Siebensterngasse 19/7, 1070 Wien,
Tel. 01-4059310, office@remove-this.atos.at, www.atos.at

 

 

last update 28.07.2017