Aktuelle Informationen

7 auf einen Streich!

Neues Beratungsangebot der IG Passivhaus Ost auf den Messen in Tulln und Wien!

„Wir hatten keine Ahnung, wie wichtig die vernetzte Betrachtung für das Gelingen eines Bauvorhabens ist.“ 

Geht es Ihnen auch so? Man hört auf einer Messe die verschiedensten Meinungen, die einander oft widersprechen. Und dann ist die Verwirrung  größer als vorher. Damit ist jetzt Schluss. Bei der IG PASSIVHAUS bekommen Sie als Messebesucher gleich 7 Berater auf einen Streich. Eine halbe Stunde widmet sich das interdisziplinäre Expertenteam gemeinsam Ihrem Projekt und Ihren Fragen.  

„Hier hatten wir das Gefühl, in einer halben Stunde mehr zu erfahren, als nach stundenlangem Abklappern von Firmenständen.“

Bauen ist eine komplexe Sache, die dann am besten funktioniert, wenn die Planung von echten Fachleuten erfolgt, die Handwerker wissen was sie tun, und die Qualität laufend kontrolliert wird. Und wo findet man solche Wunderwuzis? Die IG PASSIVHAUS–Beratungsaktion „7 auf einen Streich“ bietet die Möglichkeit, Experten aus verschiedenen Fachgebieten in entspannter Atmosphäre an einem Tisch kennen zu lernen und ausführlich zu befragen.

Täglich von 11 bis 17 Uhr ist das Beraterteam, bestehend aus Architekten, Baumeistern, Holzbaumeistern, Fensterherstellern, Bauphysikern, Energieplanern und Haustechnikspezialisten gefordert, als Team zu antworten und gemeinsame Lösungen vorzuschlagen.  „Wir bieten die Möglichkeit sich bereits vor der Messe einen Termin per email zu reservieren, damit man auch ja dran kommt“, berichtet Architekt Heinrich Schuller, der Organisator dieser Aktion.

Angeboten wird diese neue Form der ganzheitlichen Beratung auf folgenden Messen: 

- HausBau & EnergieSparen Tulln von 24. bis 26. 1. 2014, Stand 544 in Halle 5, täglich von 11 – 17 Uhr


BAUEN & ENERGIE Wien von 13. bis 16. 2. 2014, Stand B0625 in Halle B, täglich von 11 – 17 Uhr

Als Berater fungieren Vertreter folgender IG PASSIVHAUS-Mitgliedsbetriebe:

HOLZBAUMEISTER Ing. Graf Zimmerei und Holzbau; zimmerei-graf.at; 2185 Ebersdorf

HAFNER Wittek - Feuer in Bestform; hafnermeister-wittek.at; 2130 Mistelbach

BAUMEISTER Schüller Bau; schuellerbau.at; 2153 Stronsdorf

FENSTERHERSTELLER Internorm Fenster&Türen; internorm.at; 1100 Wien

LÜFTUNGSFIRMA Drexel & Weiss; drexel-weiss.at; 6922 Wolfurt

HOLZBAUMEISTER Fa. Kreativer Holzbau; kreativerholzbau.at; 3910 Zwettl

ARCHITEKT ATOS Architekten DI Heinrich Schuller; atos.at; 1070 Wien

ARCHITEKT Treberspurg & Partner Architekten; treberspurg.com; 1140 Wien

HOLZBAUMEISTER easyLIVING; start-easyliving.at; 2424 Zurndorf

FENSTERHERSTELLER Josko Fenster & Türen; josko.at; 4794 Kopfing

FENSTERHERSTELLER Fa. Stefan Fenster;  www.fenster-stefan.at;  2153 Stronsdorf

ARCHITEKT Architekt Thomas Abendroth; abendroth.at; 1050 Wien
BAUMEISTER BM Ing. Jürgen Höller GmbH; baumeisterhoeller.at; 2440 Moosbrunn

Die Interessensgemeinschaft Passivhaus Österreich ist die erste Anlaufstelle für energiesparendes und ökologisch nachhaltiges Bauen und Sanieren. Österreichweit stehen die Experten beratend, planend und ausführend zu Verfügung. Die IG PASSIVHAUS ist die Dachorganisation von über 300 Mitgliedsbetrieben – Planer, Gewerbetreibende, Industrie und Forschungseinrichtungen aus ganz Österreich, die sich zukunftsfähiges Bauen zum Ziel gesetzt haben.   

Passivhaus in Neubau und Sanierung

Der Passivhausstandard, wie er vor 20 Jahren eingeführt wurde, brachte ein starkes gesellschaftliches Bewusstsein für Energieeffizienz und Behaglichkeit. Im Neubau hat dies zu einer deutlichen Verbesserung der energetischen Gebäudequalität und Behaglichkeit geführt. Im Sanierungsbereich ist ein hoher energetischer Standard schwerer zu erreichen. Gerade deswegen ist es besonders wichtig, durch ambitionierte Beispiele Zeichen zu setzen. Zahlreiche Sanierungsprojekte, von Kindergärten über Schulen, Bürogebäuden, Hochhäusern bis zu Wohngebäuden und Einfamilienhäusern der letzten Jahre zeigen deutlich, dass die Entscheidung der Eigentümer für Passivhausstandard immer auch wirtschaftlich motiviert ist. Anders gesagt, eine halbherzige energetische Sanierung ist unwirtschaftlich und belastet Gesellschaft und Umwelt über weitere Jahrzehnte.

Ökologisch intelligente Gebäude und Produkte

Viele Bauträger errichten heute ganzheitlich zertifizierte Gebäude. Sie tun das, weil es die entsprechenden Standards gibt und ökologisch nachhaltiges Handeln das Image verbessert. Zertifizierungen nach ÖGNB, klima:aktiv oder Passivhausstandard dienen der Erreichung eines hohen qualitativen Niveaus. Solche Gebäude haben heute ein Innenraumklima, das Gesundheit, Komfort und Wohlbefinden der Benützer sicherstellt. Bestes Beispiel ist LISI. Einheimisches Knowhow hat dazu geführt, dass das von österreichischen Studenten entwickelte ökologische Solarhaus den Oskar des Bauens – den SOLAR DECATHLON 2013 – gegen weltweite Konkurrenz gewonnen hat.

Nach Möglichkeit wird in Zukunft auf langlebige, ökologisch intelligente Materialien und Produkte gesetzt. Die Industrie arbeitet intensiv an neuen Produkten aus natürlichen Rohstoffen, die mit geringstmöglichem Energie- und Ressourcenaufwand hergestellt werden, und mindestens die gleichen Eigenschaften haben wie umweltbelastende Produkte. Teppiche aus Abfall, Dämmstoffe aus Naturfasern, intelligente Gläser, Wärmepumpen, Solartechnik usw. ermöglichen neue ganzheitlich intelligente Gebäude. Die IG PASSIVHAUS wird weiter an dieser Zukunft des Bauens arbeiten.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

last update 18.12.2017